Justiz und NS-Verbrechen Bd.XLIX Verfahren Nr.920 - 924 (2002 - 2012), 880 (Erratum), 950 - 959 (1945 - 1960; Nachtragsverfahren)

Prof. Dr. C.F. Rüter, Dr. D.W. de Mildt
© Foundation for Research on National-Socialist Crimes, Amsterdam

Lfd.Nr.924    LG München II    12.05.2011    JuNSV Bd.XLIX S.228

23. Leon Philip Herbert Vie.

24. Robert Jean Wu.

25. Judith Asc.

26. Riwka Bit.

27. Marco de Gr.

28. Paul J. Hel.

29. Charlotte H.-V.

30. Maurits Koo.

31. Robert Fra.

32. Robert Coh.

33. Phillip Jac.

34. Constanze Christine von Hu.

35. Rudi Wes.

36. Kurt Gu.

 

Nebenklägervertreter:

 

zu 1) Rechtsanwalt Martin Men.

zu 2) Rechtsanwalt Stefan Schü.

zu 3) bis 14) Prof.Dr. Cornelius Nes.

zu 15) bis 18) Rechtsanwalt Oliver Wal. und Rechtsanwalt Manuel Blo.

zu 19) bis 24) Rechtsanwalt Michael Ko.

zu 25) bis 30) Rechtsanwalt Rolf Kle.

zu 31) Rechtsanwalt Arno Lau.

zu 32) bis 35) Rechtsanwalt Manuel May.

zu 36) Rechtsanwalt Hardy Lan.

 

I. Der Angeklagte John Demjanjuk ist schuldig der 16-fachen Beihilfe zum Mord, davon

- in einem Fall in 160 tateinheitlichen Fällen,

- in drei Fällen in 1.100 tateinheitlichen Fällen,

- in drei Fällen in 1.200 tateinheitlichen Fällen,

- in drei Fällen in 1.900 tateinheitlichen Fällen,

- in drei Fällen in 2.300 tateinheitlichen Fällen,

- und in drei Fällen in 2.800 tateinheitlichen Fällen.

II. Der Angeklagte wird deswegen zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von fünf Jahren verurteilt.

III. Der Angeklagte hat die Kosten des Verfahrens und seine notwendigen Auslagen sowie die notwendigen Auslagen der Nebenkläger zu tragen. Ausgenommen hiervon sind die durch die Beiordnung des Rechtsanwalts Martin Men. und die durch die Anreise des Nebenklägervertreters Prof.Dr. Nes. aus den USA entstandenen Kosten, welche die Staatskasse trägt.

 

Angewendete Vorschriften: §§211, 27, 52, 53 StGB.